Schauspiel

Der Glöckner von Notre Dame

In einer humorvollen Aufarbeitung des berühmten Stoffes um den missgestalteten Quasimodo und der Zigeunerin Esmeralda hat der britische Autor Georg Isherwood die Geschichte aus dem Paris des 15. Jahrhunderts neu und unterhaltsam für eine ganz andere Form des Theaters erzählt. Die Erwartungshaltung zu diesem Stück ist groß.

Denn die Bekanntheit der Bühnenadaption zu dem Roman von Victor Hugo beruft sich vor allem auf Welterfolge als Musical in London oder am Broadway in New York.

An den Uckermärkischen Bühnen Schwedt wird Der Glöckner von Notre Dame in der Nachfolge von Shakespeares Greatest Hits als Straßentheater an verschiedensten Orten mit Tanz, Musik und einer Handvoll Schauspieler zur Aufführung gebracht.

Der an den ubs. engagierte Schauspieler und Regisseur Gerhard Kähling hat, gemeinsam mit dem Bühnenbildner Nils Machner, die Leitung zu dieser Inszenierung übernommen.

Premiere: 14. Dezember 2001, Berlischky Pavillon

Abgespielt.