Schauspiel

Hexenjagd

Drama in zwei Akten von Arthur Miller
Dem Stück “Hexenjagd” liegt ein authentisches Ereignis zu Grunde. 1692 wurden bei acht Mädchen in der Stadt Salem (Neuengland) Anzeichen von Besessenheit festgestellt. Es begann eine wütende Hatz gegen angebliche Ketzer und Hexen, die mit zahlreichen Todesurteilen endete. Der US-amerikanische Dramatiker Arthur Miller machte diesen Vorfall zur Grundlage seines Stückes, das im Angesicht von Santanismus, Okkultismus, Verfolgung und Ächtung Andersgläubiger, Denunziation und Glaubenskriegen von beklemmender Aktualität ist; ein Stück, das unter die Haut geht, das betroffen macht und nachdenklich stimmt.

Premiere: 20. April 2002, intimes theater

Abgespielt.