Schauspiel

Wie Gott in Frankreich

Hugenotten in Deutschland
Das musikalisch-szenische Programm der Uckermärkischen Bühnen Schwedt erinnert in Liedern, Dokumenten, Anekdoten, Tagebuchaufzeichnungen und Briefen an die Zeit der Hugenotten in Deutschland. Ihre Flucht aus Frankreich wo sie als Anhänger der reformierten Kirche als Verfolgte galten und unter den katholischen Königen der "Grande Nation" ihre Identität und Heimat aufgeben mussten. Es wird berichtet über ihre Wege in eine ungewisse Zukunft, die geprägt sind von Leid, Mut und Hoffnung auf eine glaubenstolerante Obrigkeit in einer neuen Welt. Es geht um die großen, geistigen und wirtschaftlichen Impulse, die von den französischen Flüchtlingen ausgingen und wie diese in Deutschland aufgenommen wurden. Erstaunlich aktuell welche Parallelen sich zu "Heute" auftun wenn es um Fremde in einer Region geht.

Buch: Max Beinemann
Regie: Ernstgeorg Hering

Premiere: 28. Mai 2005, Berlischky Pavillon

Abgespielt.