"Okay, bringen wir es hinter uns. Ich gebe euch fünf Minuten. Fünf von fünfundvierzig. Fünf Minuten, in denen könnt ihr mit mir machen, was ihr wollt. Danach will ich meine Ruhe für den Rest der Stunde." Der Oberschüler Jürgen Rickert erlebt mal wieder eine erste Stunde in einer neuen Schule. Doch diesmal hat er sich vorgenommen, nicht das Mobbing-Opfer zu werden. Er konfrontiert die neuen Mitschüler mit seiner ganz persönlichen Leidensgeschichte; er provoziert sie und er suggeriert ihnen, jeder kann das Opfer sein. "Man findet immer was. An jedem... Und genau das ist der Grund: wenn man will." Im Verlaufe einer langen Dreiviertelstunde muss sich jeder zu dem Neuen, sich selbst und den anderen Mitschülern verhalten.

Wir spielen in einer Unterrichtsstunde für Schüler ab Klasse 8, anschließend Diskussion/Rollenspiel.

Termine können vereinbart werden mit der Theaterpädagogin:
Waltraud Bartsch
Telefon: 03332/538129
eMail: Waltraud Bartsch

THEATER MACHT SCHULE - SCHULE MACHT THEATER
Regie: Max Beinemann


Premiere: 3. April 2007, Dreiklang-Oberschule

Abgespielt.