Schauspiel

8 Väter

Jugendstück von Tina Müller
Nico Katz, 19, sucht: nach sich und ihrem biologischen Vater. Ein guter Grund, darüber nachzudenken, was bisher passiert ist: Als sie klein war, hat Rosa, ihre Mutter, immer gesagt, dass man auch zu zweit eine richtige Familie sein kann. Obwohl Oma und Opa vor allem für sie da sind.
Dann liebt Rosa Marudur aus Sri-Lanka, der bei ihnen wohnt und der Vater ihrer kleinen Schwester „Little-Terror-Prinzessin“ Shanti wird.
Bis Mama Rosa mit Nico und Shanti zu Bernt zieht. Nico flüchtet zurück zu Marudur.
Später denkt Nico, dass Rebel und seine Gang ihre neue „Familie“ sein könnten. Als das schief geht, lebt sie wieder bei Rosa und ihrer neuen Freundin Samanta.
Ganz alleine entscheidet Nico mit 16, sich in Amerika eine Gastfamilie zu suchen. Sie kehrt zurück, weil Rosa krank ist.
Wieviele Väter kann man eigentlich haben? Und braucht man wirklich einen Vater? Und kann man seiner Mutter entkommen? Drei Schauspieler erzählen von Nicos Suche nach sich selbst und der für sie idealen Familie.
Eine Suche, die viele teilen - denn wer kommt wirklich aus einer normalen Familie?

für Menschen ab 14 Jahre, auch für Erwachsene
Regie: Wolfram Scheller
Bühne & Kostüme: Peter Schickart

Premiere: 23. Mai 2012, intimes theater

Abgespielt.