Schauspiel

Theaterlabor 2

Leitung: Johanna Müller, Lennart Olafsson, Adele Schlichter
Ausgehend von der Frage nach dem Stand der Gleichberechtigung 2021 begibt sich das Theaterlabor 2 auf die Suche nach Unterschieden. Wie weit ist die Emanzipation fortgeschritten, welche Elemente sind noch immer unausgeglichen.

Gretchen, Ophelia, Marie, Klara, Evchen, Brunhild, Blanche, Lulu, Desdemona – bekannte und beliebte Frauenfiguren der klassischen Theaterliteratur. Sie werden beschimpft, verstoßen, geschändet, geopfert, vergewaltigt, getötet oder töten sich selbst – Männer richten aus Eifersucht oder verletztem Stolz über ihr Leben.
In Deutschland ist jede dritte Frau von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen. Jeden Tag versucht, ein Mann seine (Ex-)Partnerin zu töten. Jeden 3. Tag gelingt es.

Das Theaterlabor 2 untersucht anhand bekannter Dramen die Gewalt an Frauen, die auch 2021 noch viele Gesichter hat. Immer im Kontrast zur Frage der Gleichstellung der Geschlechter.


Premiere: 16. Dezember 2021, 19:30 Uhr, intimes theater

Derzeit nicht im Spielplan (letzte Aufführung am 26.Dezember 2021)