Schauspiel/Kinder/Familien

Abschied von Walhalla

Fantasyspektakel von Jan Kirsten unter Mitwirkung von Daniel Heinz, nach einer Idee von Heike Schmidt, Max Beinemann und Reinhard Simon
Wir schreiben das Jahr 1637 … Die Menschen in der Uckermark leiden unter dem Dreißigjährigen Krieg. Hans Georg von Arnim bemüht sich, ihn zu beenden oder doch wenigstens von deutschen Landen fernzuhalten. Doch damit stört er empfindlich die Interessen der Schweden, die von Arnim deshalb entführen. Sein Ziehsohn Conradin macht sich – gemeinsam mit den Wikingern, die gerade dabei sind, auf Piraten umzuschulen – auf den Weg nach Stockholm. Währenddessen wird von Arnim von einem geheimen Gericht zum Tode verurteilt. Mit der Vollstreckung wird ausgerechnet die schwedische Thronfolgerin Kristina beauftragt. Kristina entdeckt jedoch bald, dass sowohl von Arnim als auch sie selbst Opfer einer Verschwörung werden sollen. Wem kann sie jetzt noch trauen? Auf wessen Unterstützung rechnen?

Zum letzten Mal machen sich die untoten Wikinger um ihren Anführer Ragmar, das Grelgrag Machorel und der Drache Morlagon auf, um die Uckermark und die unter ihrem Schutz stehenden Nachkommen der von Urachs vor dunklen Mächten zu bewahren. Und wieder einmal lauern auf ihrem weiten Weg mächtige Zauber und große Gefahren.

Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn begrüßen wir Sie mit einem kleinen Vorspiel auf dem Rasenspiegel.

Premiere: 18. Juni 2016, 20:00 Uhr, Odertalbühne

Abgespielt. (letzte Aufführung am 30.Juli 2016)