Schauspiel

Frau Luna

Berliner Operette in zwei Akten von Heinz Bolten-Baeckers
Die mit Abstand erfolgreichste Operette des Berliner Komponisten Paul Lincke beginnt im schönsten Hinterhof-Milieu im Berlin der Jahrhundertwende. Mit den legendären Gassenhauern „Berliner Luft“, „Lass den Kopf nicht hängen“ und „Schlösser, die im Monde liegen“ hat Lincke Evergreens der klassischen Operette geschaffen.

Der Mensch will hoch hinaus, am besten gleich zum Mond. Für den jungen Erfinder Fritz Steppke und seine Freunde Pannecke und Lämmermeier ist das kein Problem. Doch als der selbstgebaute Ballon zum heißersehnten Mondflug abhebt, haben sie eins. Mathilde Pusebach, Steppkes Wirtin, hat sich als blinder Passagier dem Herrentrio angeschlossen und das Malheur vorprogrammiert. Groß ist die Überraschung nach der Landung: Der Mann im Mond ist eine Frau und die regiert eine ziemlich schräge Mondgesellschaft.

Erleben Sie einen Schuss Romantik und den Traum vom Fliegen in einer leichtfüßigen und urwüchsigen Operette.

Textliche Neufassung von Otto Schneidereit
mit der musik von Paul Lincke
Musikalische Leitung: WARCISAW KUNC
Regie: Roland Gawlik/ Peter Fabers

gefördert im Fonds Wanderlust der KULTURSTIFTUNG DES BUNDES

Premiere: 10. Oktober 2009, Großer Saal

Abgespielt.