Schauspiel

Sonnenallee

EIN THEATERSTÜCK MIT LIVE-MUSIK nach dem gleichnamigen Film von Leander Haußmann und Thomas Brussig unter Verwendung des Films und des Drehbuchs zum Film.
Bei einem Straßenfest auf der wiedervereinten „Sonnenallee“ soll eine Rockband spielen. Micha, der Frontsänger der Band, ist auf der Sonnenallee aufgewachsen. Zum ersten Mal seit Jahren kehrt er an den Ort seiner Jugend zurück und wird durch die Begegnung mit einem jungen Mädchen, das seiner Jugendliebe Miriam verblüffend ähnlich sieht, in die Vergangenheit katapultiert: auf die Sonnenallee der 1970er Jahre. Sein Blick zurück in diese Zeit ist voller Humor und Erinnerungen an eine wilde Jugend, mit den größten Hits der Rock-Ära der siebziger Jahre und der ersten großen Liebe. Micha und seine Kumpels sind an der Mauer aufgewachsen, mit dem nervigen Abschnittsbevollmächtigten, mächtig verbotener Musik und selbstkritischen Beiträgen zu FDJ- Versammlungen. Sie waren jung und mussten sich irgendwann entscheiden: Sind sie für das System oder dagegen oder gibt es noch einen dritten Weg?

Erleben Sie eine Zeitreise in die verrückten 70er Jahre mit Schlaghosen und Kamm in der Hosentasche. Hören Sie die wilde und emotionale Musik dieser Zeit, die ins Blut und in die Beine geht. Natürlich alles live gespielt und gesungen vom Ensemble der ubs und der Band „takayo & Freunde“. FREUNDSCHAFT!

Die Rolle des Micha passt perfekt zu einem, der schon in seinem Künstlernamen den DDR-Bezug zeigt. BÜRGER LARS DIETRICH. Sein Song „Sexy Eyes“ und der mit Stefan Raab und Jürgen Drews neu aufgenommene Titel „Ein Bett im Kornfeld“ machten ihn deutschlandweit bekannt.

Für das Theater bearbeitet von Max Beinemann, Reinhard Simon und Maren Rögner
Regie: Reinhard Simon
Musikalische Leitung und Einstudierung: Uli Herrmann-Schroedter
Ausstattung: Anke Fischer, Choreographie: Detlef Völker
In der Hauptrolle: Bürger Lars Dietrich

Premiere: 3. Oktober 2015, Großer Saal

Abgespielt.